gefördert durch:

Entwicklung eines IT-Systems zur integrierten Steuerung von IT und Organisation für personenzentrierte Dienstleistungen

Gemeinsam mit der momo GmbH arbeitet der Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik an dem Projekt „SensAssist2Sens“, um personenzentrierte Dienstleister zu unterstützen. Der Fokus liegt insbesondere auf Leistungserbringern in der Sozialhilfe sowie der Kinder- und Jugendhilfe. In diesem Bereich zeichnen sich die Arbeitsprozesse durch ein hohes Maß an individueller Flexibilität und menschlicher Interaktion aus; ebenso sind sie von einer hohen Dynamik gekennzeichnet. Dies bedeutet, dass entsprechende Handlungsträger selbstbestimmt und mit hoher Eigenverantwortung agieren und die nächsten Arbeitsschritte situationsabhängig bestimmt werden müssen.

Das Verbundvorhaben sieht die Entwicklung eines flexiblen Assistenzsystems vor, welches zur Prozesssteuerung nicht nur explizite Wissensstrukturen und Analysen historischer Daten nutzt, sondern auch weiche Faktoren mit einbezieht. Diese umfassen sowohl Parameter der persönlichen Situation als auch des organisatorischen Kontexts, die mittels geeigneter Sensorik erfasst werden und in die Unterstützung einfließen sollen. Somit können den Endnutzern durch Kommunikationsverbesserungen und Empfehlungen nächster Prozessschritte zusätzliche Hilfestellungen geboten werden.

Im Rahmen des Teilprojekts „SensITWorks“ liegt der Beitrag des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik in der Schaffung von Grundlagen, Techniken und Algorithmen, die in einem betrieblichen Assistenzsystem Steuerung, Analyse sowie Weiterentwicklung hochflexibler Arbeitsprozesse erlauben. So werden geeignete Sensordaten ausgewählt, verknüpft und ausgewertet, um weiche Faktoren, wie z.B. das Wohlbefinden eines Mitarbeitenden zu berücksichtigen. Entwickelte Methoden und Assistenzfunktionen werden im Rahmen der Kooperation in einem Realumfeld und mit Hilfe von Domänenexpert*innen evaluiert, um die entsprechende Eignung im Anwendungskontext personenbezogener Dienstleister bestimmen zu können. Die momo GmbH nutzt diese Ergebnisse und führt eine Weiterentwicklung zur Erfüllung branchenspezifischer Anforderungen in einer Produktivumgebung durch.