Studium der Wirtschaftsinformatik

Studium der Wirtschaftsinformatik

Detaillierte Informationen zu den Zugangsvoraussetzungen

Detaillierte Informationen zu den Zugangsvoraussetzungen

Abschluss eines grundständigen Studienganges

Zur Aufnahme des Masterstudienganges ist der Abschluss eines vorhergehenden grundständigen Studienganges notwendig. Beim Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik ist ein erster berufsqualifizierender Abschluss in einem Studium der

  • Wirtschaftsinformatik,
  • Informatik oder
  • ein anderer gleichwertiger Abschluss nachzuweisen (Details – siehe unten).

Weitere Zugangsvoraussetzungen

Außerdem gibt es gemäß der Prüfungsordnung weitere Zugangsvoraussetzungen:

  • Der Nachweis des Erwerbs von mindestens 30 Leistungspunkten in Betriebswirtschaftslehre und 15 Leistungspunkten in Mathematik ist zu erbringen. Maximal sechs Leistungspunkte in Betriebswirtschaftslehre und sechs Leistungspunkte in Mathematik können im Verlauf des ersten Jahres nachgeholt werden
  • Studienbewerberinnen und Studienbewerber, die einen Bachelorstudiengang mit mindestens 180 Leistungspunkten, aber weniger als 210 Leistungspunkten erfolgreich abgeschlossen haben, wird der Zugang zum Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik unter der Auflage gewährt, die fehlenden 30 Leistungspunkte bis zur Anmeldung zur Masterarbeit nachzuweisen
  • Studienbewerberinnen und Studienbewerber, deren Muttersprache nicht Englisch ist, müssen Englischkenntnisse auf dem Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens nachweisen.
  • Studienbewerberinnen und Studienbewerber, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, müssen Deutschkenntnisse auf dem Niveau C1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens nachweisen. Gleiches gilt, wenn die Hochschulzugangsberechtigung nicht an einer deutschsprachigen Einrichtung erworben wurde.

Zulassung für Bewerber/innen ohne Bachelor-Abschluss in Wirtschaftsinformatik oder Informatik

Eine der formalen Voraussetzungen zur Zulassung ist ein erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss in Wirtschaftsinformatik, Informatik oder ein gleichwertiger Abschluss (siehe oben). Welche Hochschulabschlüsse können als „gleichwertig“ zu Wirtschaftsinformatik und Informatik eingeordnet werden?

Gleichwertige Abschlüsse sind häufig in den Wirtschaftswissenschaften (z.B. Betriebswirtschaftslehre) oder im Wirtschaftsingenieurwesen zu finden. Dabei muss ein ausreichender Informatikanteil vorhanden sein, da der Master Wirtschaftsinformatik einen substantiellen Anteil an vertiefenden Informatik-Modulen beinhaltet, die ohne Informatikkenntnisse nicht erfolgreich studiert werden können. In der Praxis hat sich bei der Prüfung auf Gleichwertigkeit ergeben, dass dafür 

  • mindestens 42 Leistungspunkte in Informatik (z.B. Algorithmen und Datenstrukturen, Programmierung, Datenbanken, Softwaretechnik, theoretische Informatik) und
  • weitere 24 Leistungspunkte in Wirtschaftsinformatik (z.B. Prozessmodellierung, Informationssysteme, IT-Management)

erwartet werden.

Für gleichwertige Abschlüsse gilt außerdem dieselbe formale Voraussetzung wie für Abschlüsse in Wirtschaftsinformatik oder Informatik: Es müssen

  • mindestens 30 Leistungspunkten in Betriebswirtschaftslehre und
  • mindestens 15 LP in Mathematik

nachgewiesen werden müssen. Maximal 6 LP in Betriebswirtschaftslehre und maximal 6 LP in Mathematik können im Verlauf des ersten Jahres nachgeholt werden. Die Prüfung auch Gleichwertigkeit und evtl. nachzuholende Module erfolgt jeweils individuell für jede/n Bewerber/in durch den Prüfungsausschuss.


Studienverlauf im Master